Aktionsplanung

Der bundesweite Aktionstag Suchtberatung findet 2022 statt. Suchtberatungsstellen in ganz Deutschland sind herzlich eingeladen, sich mit eigenen Aktionen und Veranstaltungen daran zu beteiligen. Die Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (DHS) plant und koordiniert den Aktionstag Suchtberatung gemeinsam mit ihren Mitgliedsverbänden.

Hier finden Sie Ideen und Anregungen für Ihre Öffentlichkeitsarbeit sowie für unterschiedliche Aktionsformate, die Sie im Rahmen des Aktionstags Suchtberatung am 10. November 2022 durchführen können. Informationen zum Aktionstag erhalten Sie auch auf der DHS Website und im DHS Newsletter.

Mitmachen, aber wie?

Wir empfehlen Ihnen, vor Ort bereits vorhandene Netzwerke zu nutzen oder den Kontakt zu anderen örtlichen Suchtberatungsstellen zu suchen. So können Sie Ideen austauschen, Aktionen aufeinander abstimmen und arbeitsteilig durchführen.

Kostenlose Infomaterialien

Die DHS stellt Ihnen für Ihre Öffentlichkeitsarbeit zum Aktionstag Suchtberatung in Kürze kostenlose Materialien als Download zur Verfügung.

Der Ideenpool

Wie können wir mit dem Aktionstag Suchtberatung über die Arbeit und die Angebote unserer Suchtberatungsstelle vor Ort zu informieren? Welche Aktionen und Veranstaltungsformate eignen sich – besonders mit Blick auf die Corona-Pandemie?

In unserem Ideenpool finden Sie Anregungen, die Sie auf die Gegebenheiten vor Ort anpassen können. Wofür Sie sich entscheiden oder ob Sie eigene Formate entwickeln, bleibt dabei ganz Ihnen überlassen. Wir freuen uns über Ihre Kreativität und Ihre Aktivitäten.

Zahlreiche bewährte Aktionsformate in der Öffentlichkeit, wie beispielsweise Infostände und Infoveranstaltungen, bieten sich an, um viele Menschen zu erreichen. 

Bitte beachten Sie bei der Planung und Durchführung des Aktionstags Suchtberatung auf jeden Fall die aktuell geltende Coronaschutzverordnung und die Informationen der örtlichen Gesundheitsbehörden!

Den Dialog suchen

  • Informieren Sie Kommunalpolitiker und -politikerinnen über die Ziele und die Botschaft des Aktionstags Suchtberatung mit dem Motto „Suchtberatung wirkt!“ – per Mail, per Brief oder persönlich.
  • Laden Sie örtliche Politikerinnen und Politiker ein, sich vor Ort über die Arbeit Ihrer Beratungsstelle zu informieren und weisen Sie dabei auf den gesellschaftlichen Stellenwert Ihrer Angebote hin.
  • Organisieren Sie ein Podiumsgespräch oder eine Videokonferenz, beispielsweise mit Expertinnen und Experten der Suchtberatung, Medizin und Politik.

Aktionstipps

  • Suchtberatungsstellen informieren relevante Ämter (z. B. Jugend, Soziales) über Ihre Beratungsstrukturen und Angebote.
  • Suchtberatungsstellen weisen anlässlich des Aktionstags Suchtberatung in einem Schreiben an die Verwaltungsspitze auf Ihre Angebote hin.
  • Suchtberatungsstellen bieten kommunalen Politikerinnen und Politikern Gesprächsrunden an.
  • Suchtberatungsstellen organisieren zusammen mit der örtlichen Polizei oder mit Schulen vor Ort, ggf. unter Einbeziehung der örtlichen Jugendhilfe, gemeinsame Informationsveranstaltungen zu relevanten Themen aus dem Arbeitsbereich der Suchtberatung.

Medien informieren

Die örtlichen Medien wie Zeitung und Lokalfunk können Sie dabei unterstützen, ganz konkret auf die Situation der Suchtberatung vor Ort aufmerksam zu machen.

  • Nutzen Sie dazu bereits vorhandene Kontakte zur Presse vor Ort. Oder stellen Sie einen solchen Kontakt her – am besten telefonisch am Vormittag oder per Mail. Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf den Webseiten Ihrer Lokalzeitung, Ihres lokalen Radiosenders und der anderen örtlichen Medien (z. B. Stadtmagazine).
  • Laden Sie eine Pressevertreterin oder einen Pressevertreter zum Interview in Ihre Beratungsstelle ein, um über die Botschaft und die Ziele des Aktionstags Suchtberatung und zum Motto „Suchtberatung wirkt!“ zu informieren. Alternativ können Sie auch um einen Termin für ein telefonisches Interview bitten oder eine Pressemitteilung verfassen.
  • Weitere aktuelle thematische Aufhänger für die Presse können z. B. die Situation von Drogenkonsumierenden oder aktuelle suchtbezogene Themen sein, wie etwa die psychosozialen Folgen der Corona-Pandemie.
  • Organisieren Sie in Kooperation mit örtlichen Medien eine telefonische Fragerunde zu Suchtthemen.

Internet & Social Media Kanäle nutzen

  • Informieren Sie auf Ihrer Homepage und in den sozialen Medien über die Botschaft und die Ziele des Aktionstags Suchtberatung.
  • Binden Sie das Logo des Aktionstags Suchtberatung in Ihre Website und/oder Ihre E-Mail-Signatur ein.
  • Bieten Sie am Aktionstag Suchtberatung digitale Sprechstunden und/oder Informationsgespräche für Interessierte, Betroffene und Angehörige an. Denken Sie bitte daran, die Angebote rechtzeitig vorher anzukündigen.

Alle Informationen zur Aktionsplanung, zahlreiche Tipps für Aktionen, Veranstaltungsformate und ihre Öffentlichkeitsarbeit finden Sie auch in unserem Aktionsplaner.